Spannendes Punktspielwochenende

Alle drei Friedrichsdorfer Mannschaften waren dieses Wochenende wieder aktiv. Die dritte Mannschaft musste gegen den momentanen Tabellenführer antreten und hatte trotz Verstärkung durch Stefan Ott letztlich keine Gewinnchancen. Lediglich Shoba Störkel gewann klar ihr Dameneinzel und in einem dramatischen Spiel mit 22:20 im dritten Satz auch das Doppel mit dem Neuzugang Kirsten Weidmann an ihrer Seite. Christopher Halfpap erkämpfte sich im 2.HE immerhin noch einen dritten Satz.

Am Samstag wurde unsere Verbandsligamannschaft im Spiel gegen Ginsheim-Mainspitze durch Sabine Tietjen verstärkt, die eine herausragende Leistung im DD zeigte, welches in zwei Sätzen an die Friedrichsdorfer ging. Da auch das 1.HD mit Thai Nguyen und Juan Lopez klar gewonnen wurde, startete die Mannschaft sehr erfreulich. Das DE ging im 1.Satz deutlich an Maren Schröder, deren Gegnerin sich anfang des 2.Satzes leider eine schwere Knieverletzung zuzog und aufgeben musste. Auch Vincent Zhang zeigte eine hervorragende Leistung bei seinem unangefochtenen Sieg im 3.HE.
Wo konnte jetzt der Punkt zum Gewinn herkommen!? Oliver Krück verlor gegen einen sehr starken Gegner leider im 3 .Satz mit 19:21, nachdem er einen deutlichen Rückstand noch aufholen konnte.
Gefühlt noch knapper ging das Mixed mit Thorsten Würsig und Sabine Tietjen verloren, die im 1.Satz lange geführt hatten und diesen dann leider noch mit 19:21 abgaben. Nach deutlichem Gewinn des 2.Satzes stiegen die Hoffnungen auf Seiten der Friedrichsdorfer wieder. Aber leider war dann mit 17:21 das Unentschieden besiegelt, da Thai in seinem Spiel gegen Stefan Wacker in zwei Sätzen das Nachsehen hatte. Kurz nach diesem Spiel ging es für ihn zum Flughafen auf den Weg nach Singapur, so dass besonders das Spiel am nächsten Tag gegen Niederhöchstadt, welches im Kampf gegen den Abstieg so besonders wichtig sein würde, von vornherein geschwächt starten musste.

Um gegen den Tabellenletzten wenigstens einen Punkt holen zu können, musste wieder einmal bei der 2.Mannschaft „geräubert“ werden. So war deren Niederlage gegen den späteren Tabellenführer Höchst vorprogrammiert. Lediglich Shoba konnte im Einzel einen 3.Satz erkämpfen und auch das DD ging mit Sabine Tietjen und Shoba mit 19:21/19:21 knapp an die GegnerInnen. Ein Dank gilt den Spielern der 3.Mannschaft, die eingesprungen waren (Emir, Christopher Halfpap, Shoba).

Das wichtigste Spiel im Kampf gegen den Abstieg war dann das Verbandsligaspiel am Sonntag gegen Niederhöchstadt.
Nach den Doppeln führte Friedrichsdorf mit 2:1, wobei das DD Hackemesser/Schröder ungefährdet war, der Sieg im 2.HD dagegen eher einer kleinen Sensation glich. Im dritten Satz lagen Rübner/Würsig beim Wechsel noch 4:11 zurück, um dann ruhiger und kontrollierter zu agieren und das Blatt tatsächlich noch mit 21:19 zu wenden!  Und dies obwohl Thorsten mit größeren Achillessehnenbeschwerden zu kämpfen hatte, so dass ein Sieg im 3.HE, welches im gesunden Zustand möglich gewesen wäre, von vornherein ausgeschlossen war.
Auch Juan verließ zufrieden das Feld, da er im 1.HE als Ersatz für Thai vor allem im 2.Satz ein sehr gutes Spiel zeigen konnte.
Olivers Sieg im 2.HE  ging sehr deutlich vonstatten.  Bei der Stärke des Gegners war ein Sieg nicht zu erwarten gewesen.
Damit war das Unentschieden eigentlich schon sicher, da  Anke ihre Gegnerin im 1.Satz klar im  Griff hatte (21:12). Leider häuften sich im Verlauf des Spieles dann unerzwungene Fehler, so dass das DE  doch noch mit 19:21 (!!!) verloren ging.
Nun lag es am Mixed von  Matthias Rübner, entliehen der 2.Mannschaft, das Unentschieden zu retten. Ein wenig glücklich gewannen sie den 1.Satz. Der 2.Satz ging sehr schnell an die GegnerInnen, ein wenig beeinflusst durch das DE-Geschehen auf dem Nebenfeld – oder war es doch dem Alter geschuldet ? Der Start im 3.Satz glückte dann besser, so dass man beim Seitenwechsel in Führung lag. Dennoch war der Jubel groß, als man diesen mit 21:18 gewinnen konnte.

Durch das Unentschieden steht Friedirichsdorf weiterhin vor Niederhöchstadt auf dem vorletzten Platz.
Es bleibt spannend in der Verbandsliga, aber auch gegen stärkere Mannschaften wird es bei vollständigem  Antreten möglich sein,  Punkte zu erringen.